Kriterien für gute Schulwettbewerbe

Die folgende Liste nennt eine Reihe von Kriterien für die Qualität von Schulwettbewerben.

A. Teilnahme

  • Die Teilnahmebedingungen und die Ausschreibung des Schülerwettbewerbs gewährleisten, dass der Wettbewerb so durchgeführt wird, wie er ausgeschrieben wurde.

  • Der Wettbewerb steht allen, die durch die Teilnahmebedingungen zugelassen sind, mit gleichen Chancen offen.

  • Die Teilnehmerdaten werden nicht an Dritte weitergegeben.

B. Information

  • Die Ausschreibung legt die Bewertungskriterien der Wettbewerbsbeiträge offen.

  • Alle Teilnehmenden erhalten Eingangsbestätigungen und werden über die Ergebnisse ihres Abschneidens informiert. Ist dies aus organisatorischen Gründen nicht möglich, muss die Ausschreibung einen entsprechenden Hinweis enthalten.

  • Die Wettbewerbsresultate werden gegenüber der Öffentlichkeit dokumentiert.

C. Bewertung

  • Die Jury arbeitet unabhängig, unvoreingenommen und ergebnisoffen.

  • Alle Beiträge werden sorgsam behandelt und bewertet.

D. Zielsetzung

  • Der Wettbewerb fordert dazu auf, eine pädagogisch sinnvolle Leistung zu erbringen.

  • Der Wettbewerb fördert wichtige Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler.

  • Der Wettbewerb verfolgt das Ziel, Kindern und Jugendlichen eine anregungsreiche Lernerfahrung zu ermöglichen.

  • Der Wettbewerb fördert neue Lehr- und Lernformen.

E. Trägerschaft

  • Der Wettbewerb verfolgt keine kommerziellen Interessen.

  • Ein begleitendes Gremium sichert die fachliche und pädagogische Qualität des Wettbewerbs.

Die Projektträgerschaft behält sich das Recht vor, aufgrund der hier erwähnten Kriterien über die Aufnahme/ Nicht-Aufnahme eines Wettbewerbes zu entscheiden.

(Die Vorlage für diesen Kriterienkatalog wurde erstellt von der ‚Arbeitsgemeinschaft bundesweiter Schülerwettbewerbe‘: Kriterien für gute Schülerwettbewerbe, Kiel 2008.)

Diese Seite in: Français Italiano Rumantsch

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 11.02.2016

Job